Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 17. November 2017 , 09:00 Uhr

PC-Kurs für Interessierte mit wenig Vorkenntnissen

Freitag, 17. November 2017 , 11:00 Uhr

PC-Kurs für Fortgeschrittene

Samstag, 18. November 2017 , 15:00 Uhr

Offener Tanztreff mit Anatol Wendler

Sonntag, 19. November 2017 , 10:00 Uhr

Familiensportsonntag

Sonntag, 19. November 2017 , 15:00 Uhr

Spiel und Spaß für Familien mit Kindern

Montag, 20. November 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Bildungstour nach Niederfinow

Die Bewohner beim kleinem Buffet
Die Bewohner beim kleinem Buffet

Diesmal entstand die Idee für eine Fahrt nach Niederfinow durch Frau Spang und Seniorinnen und Senioren, die sich jahrelang regelmäßig im Freizeitcafé im DRehKreuz getroffen hatten. Es bedurfte lediglich einiger kurzer Abstimmungen von DRK und Nachbarschaftshelferinnen, um sich schließlich mit etwa 25 Bewohnerinnen und Bewohnern auf den Weg zu machen. Von Vorteil war die Möglichkeit der Nutzung eines Kleinbusses des DRK. So konnten auch stärker gehbehinderte Seniorinnen zu diesem etwas weiter entfernten Ziel mitgenommen werden. Gut gelaunt ging es gegen 9.30 Uhr vom Quartiersbüro in der Alfred-Döblin-Straße los. Während sich also die einen mit dem Bus in Bewegung setzten, ließen sich die anderen von Bahn und Bus des VVB kutschieren. Die vorher recherchierten Verbindungen stimmten, und so trafen sich beide Gruppen kurz vor 12 Uhr am Fuße des Schiffshebewerkes wieder. Vor allem die Spätaussiedler zeigten sich sehr beeindruckt von dem Stahlkoloss. 
Zunächst gab es eine Stärkung, zu der Yvonne Spang vom DRK und die Nachbarschaftshelferinnen Olga Günther und Sabine Schwarz einluden. In Windeseile wurde am Wegesrand ein herrliches Buffet mit kleinen Schnittchen, Obst und Gemüse aufgebaut. So ließen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht lange zum Zugreifen nötigen und hatten sehr zufriedene Gesichter. Gegen 13.00 Uhr setzte sich der Dampfer der Fahrgastschifffahrt in Bewegung. Mit uns ließen sich knapp 150 Gäste im Trog des Schiffshebewerkes hinauf heben. Einer Dame wurde tatsächlich etwas mulmig im Bauch, doch auch die anderen schauten beeindruckt auf die Riesengewichte und die vielen Stahlseile, an denen die große Badewanne hing. Einen kurzen Blick konnte man oben über das herrliche Barnimer Land und die Oder mit ihren Deichen erhaschen, dann drehte der Kahn schon wieder, und es ging zurück.
Nach einem kleinen Spaziergang in der Nachmittagssonne kam fast pünktlich der Bus, und da die weiteren Anschlüsse bis in die Raoul-Wallenberg-Straße ebenso wie am Schnürchen klappten, ging der Ausflug für alle mit Wissenszuwachs und großer Zufriedenheit zu Ende.

Text: Sabine Schwarz, NachbarschaftshelferinFoto: Olga Günther, Nachbarschaftshelferin