Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Bowling 50+

Donnerstag, 28. September 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Freitag, 29. September 2017 , 15:30 Uhr

Nachbarschaftsfest „Miteinander in Vielfalt“

Samstag, 30. September 2017 , 15:00 Uhr

Offener Tanztreff mit Anatol Wendler

Montag, 02. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Erster Quartiersrundgang 2016

Am Dienstag, dem 25.01.2015, fand der erste Quartiersrundgang des Jahres statt, dem sich bei eher gemäßigten Temperaturen acht Bewohnerinnen und Bewohner anschlossen. Gestartet wurde am Vor-Ort-Büro des Quartiersmanagements in der Alfred-Döblin-Straße 2a.

Im Mittelpunkt der Tour standen diesmal die baulichen Veränderungen im Quartier in den letzten 10 Jahren, wie die bauliche Aufwertung des Quartiers Mehrower Allee in mehreren Bereichen. Denn neben Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm Stadtumbau Ost fließen aus dem Programm Soziale Stadt auch investive Mittel ins Quartier. Unter Beteiligung von Bewohnerschaft, Akteuren, Partnern der Gebietsentwicklung, Quartiersrat und bezirklichen Fachämtern vor Ort werden regelmäßig Bedarfe der baulichen Investitionen ermittelt und im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept des Quartiersmanagements dargestellt.

Die Auswahl der zu realisierenden Projekte erfolgt in einem transparenten Verfahren durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.
So hat das Quartier seit Beginn des Verfahrens sichtbar an Attraktivität gewonnen. Es gibt aber auch baulich immer noch viel zu tun, was im vergangenen Jahr erneut festgestellt wurde. So führte der Quartiersmanager Raik Berger zu einigen Orten im Quartier, die noch Bedarf an Aufwertung
aufweisen. Das erste Ziel des Rundgangs war die Beachvolleyball-Anlage an der großen Sportanlage des Fußballvereins, die 2008 errichtet wurde und seitdem insbesondere von Jugendlichen gern genutzt wird.  Die benachbarte Pappelreihe steht dort nun schon seit einigen Jahrzehnten. Die Bäume sind
prächtig anzuschauen, haben jedoch mittlerweile unter den Sand des Platzes gewurzelt. Da Beachvolleyball in der Regel barfuß gespielt wird, kann es bei höheren Sprüngen schon mal unangenehm werden. So wurde der von den  Jugendlichen angemeldete Bedarf, eine Wurzelsperre zu errichten, aufgenommen und im Rahmen eines neuen Bauprojektes „Sicherheit, Sauberkeit und Erhöhung der Aufenthaltsqualität im Quartier Mehrower Allee“ angemeldet. 

Darüber hinaus soll das Quartier im Rahmen dieses Projektes auch mit weiteren Bänken und Papierkörben ausgestattet werden als Ergänzung zu denen, die bereits in den Jahren 2008 bis 2010 aufgestellt wurden.
Die Tour ging dann weiter, vorbei am Garten der Begegnung, in dem bereits kleine Bagger ihr Werk vollrichten, zur Kita „Sonnenschein“. Der Garten wird bis Mai 2016 einige neue Beete, darunter auch Hochbeete bekommen, so dass sich dort auch Beetnutzerinnen und –nutzer mit Mobilitätseinschränkung betätigen können. Im Entstehen ist eine neue Kompostieranlage, ein Teil des Zaunes wird erneuert.

Die Kita „Sonnenschein“ hat den Bedarf für eine energetische Fassadensanierung sowie eine Umgestaltung des Gartens angemeldet.
Der Quartiersrat Mehrower Allee hält übrigens regelmäßig seine Sitzungen im ebenfalls mit Mitteln des Baufonds errichteten Elterntreff ab.

Im April dieses Jahres wird er der Quartiersrat neu gewählt. Interessierte Quartiersbewohnerinnen und –bewohner können sich über die Wahl und Mitarbeit gerne im Vor-Ort-Büro des Quartiersmanagements informieren. Mitmachen kann jeder, der im Quartier wohnt und mindestens 16 Jahre alt ist.

Als letzte Station des Rundgangs bot der Vorplatz des S-Bahnhofs Mehrower Allee den Besuchern als Eingangstor zum Gebiet keinen einladenden Anblick. So ist beispielsweise die Rasenfläche von Trampelpfaden durchbrochen, auch Fahrradständer sind nicht in ausreichender Zahl vorhanden. Die drei Skulpturen, die vermutlich Sonnenbadende darstellen, wirken dort etwas verloren, denn es gibt wenig Aufenthaltsqualität, wie z.B. Sitzgelegenheiten, Blumenbeete oder kleine Kinderspiel-Möglichkeiten. Da diese Baumaßnahme jedoch mit höherem Kostenaufwand verbunden wäre, ist die Umsetzung momentan eher fraglich.

Es ist geplant, den Rundgang alle zwei Monate durchzuführen. Sie sind zum nächsten Rundgang herzlich eingeladen, uns zu folgen! Den genauen Termin und Treffpunkt erfahren Sie dann in unserem monatlichen Quartierskalender.

Text und Fotos: Kerstin Heinze, bearbeitet: QM Mehrower Allee / Weeber + Partner