Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 21. September 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Samstag, 23. September 2017 , 12:00 Uhr

Wer sich bewegt, hat schon gewonnen!

Samstag, 23. September 2017 , 13:00 Uhr

Vorankündigung: Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn

Samstag, 23. September 2017 , 15:00 Uhr

Offener Tanztreff mit Anatol Wendler

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Bowling 50+

Gemeinsam Singen

gemeinschaftliches Singen
gemeinschaftliches Singen

Erwartungsvoll schauten die Frauen und fingen ziemlich schnell zu schwatzen an, als sie sich das erste Mal in diesem Jahr und diesmal gleich an einem bedeutungsvollen Tag, dem 8. März, zum gemeinsamen Singen trafen. Einige waren der Einladung der Nachbarschaftshelferinnen gefolgt, um bei einer Tasse Kaffee gemütlich den Frauentag zu begehen, eine Tradition, die hier mit einer Wertschätzung der Frauen verbunden ist.

Gänzlich ohne Männer ließ es sich die Frauenrunde gut gehen. Es wurden Lieder geträllert, die den Winter in die Berge schickten und vom Frühlingserwachen träumten. Ein paar Texte, vorgetragen von Frau Grosse, ließen die Anwesenden schmunzeln, und nach einer guten Stunde verließen die Frauen gut gelaunt die Räume des Elterntreffs der Kita „Sonnenschein“, die durch die Kitaleiterin Frau Meuschke passend mit kleinen Sträußchen aus Frühlingsblühern geschmückt waren.

Einen Monat später saßen die Sängerinnen und Sänger wieder zusammen, und es ertönten alle Frühlingslieder. Dieses Mal war das Ziel des Treffens ehrgeizig. Ihre Stimmen sollten besonders geübt werden, denn im Mai wird die „Singegruppe der Seniorinnen und Senioren des Quartiers“ zum Jubiläum der Tagore-Schule gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern drei Lieder singen. Diese wurden nun ernsthaft geprobt. Die Aufregung ist jetzt schon groß, denn es wird das erste Mal sein, dass sie öffentlich auftreten.

Doch das Singen macht Spaß, und die Kinder, die im Garten spielten, schauten ab und zu verwundert und fröhlich ins Fenster. Als sich Frau Meuschke verabschiedete, fand sie bewundernde Worte: „Hörte sich gut an, was ich aus meinem Büro vernommen hab.“

Fortsetzung folgt!

Text und Foto: Sabine Schwarz, Nachbarschaftshelferin