Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 20. November 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Montag, 20. November 2017 , 09:00 Uhr

Gemeinsam schmeckt‘s besser

Montag, 20. November 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Dienstag, 21. November 2017 , 09:30 Uhr

Musik entdecken für Kleinkinder

Dienstag, 21. November 2017 , 10:30 Uhr

Musik entdecken für Babys ab 8 Monaten

Donnerstag, 23. November 2017 , 18:00 Uhr

Laternenumzug

Quartiersrundgang zum DRK-Familienzentrum

Das Quartiersmanagement Mehrower Allee initiiert im Jahr mehrere Rundgänge zu interessanten Orten und wichtigen Themen im Gebiet, zu denen alle Quartiersbewohnerinnen und -bewohner herzlich eingeladen sind. Mal informiert das QM-Team über durchgeführte und geplante Baumaßnahmen, die aus Mitteln des Förderprogramms „Soziale Stadt“ unterstützt werden. Ein anderes Mal, wie am 13. März 2017, geht es zu einem Ort, der für die Entwicklung der Nachbarschaft im Gebiet maßgeblich ist und derzeit auch durch Projektmittel finanziert wird: das bereits im Quartier verankerte DRK Kinder-, Jugend- und Familienzentrum „DRehKreuz“ wird seit dem 01.10.2016 zusätzlich um die Funktionen eines Nachbarschaftszentrums ergänzt, das in dieser Form noch nicht im Gebiet existiert hat. Für die Durchführung des Projektes durch den Träger DRK Kreisverband Berlin-Nordost e.V. steht bis Dezember 2018 eine Fördersumme von 95.000 Euro zur Verfügung, die Honorare, Sachkosten und Öffentlichkeitsarbeit decken soll. (Zum Projektblatt Nachbar.Schafft!)

Das Gebäude wird derzeit aus Mitteln des Programms Stadtumbau energetisch saniert, dadurch ist hier und dort noch ein wenig Baustellen-Charakter anzutreffen, der jedoch bald verschwunden sein soll. Dennoch sieht man, dass sich Einiges getan hat. Projektleiterin Swantje Ritter begrüßte die rund 25 Teilnehmenden des Rundgangs zunächst im Erdgeschoss, dem „Familiencafé“ mit zusätzlichem großem Kinderspielbereich und moderner Küche, das als „Herzstück“ der Nachbarschaftsarbeit Fuß fassen soll. Derzeit werden dort z.B. insbesondere Angebote für Eltern von Kleinkindern und zusätzlich für Eltern mit besonderem familiären Beratungsbedarf gemacht, außerdem treffen sich hier z.B. Handwerks- bzw. Bastelgruppen, auch das „Frauentags-Käffchen“ wurde hier bereits getrunken und in Kürze findet ein Skat-Turnier statt. Der Renner ist momentan Selbstgenähtes. Das Café verfügt noch über mehr zeitliche Kapazitäten, als derzeit ausgenutzt werden – "da ist noch mehr möglich", wie Frau Ritter betont und sich wünscht.

Im Obergeschoss des Gebäudes befindet sich ein weiterer Büro-Raum mit Tischen, der für Gruppen genutzt werden kann und ein mit Gymnastikmatten großzügig ausgelegter Bewegungsraum für z.B. sportliche Aktivitäten. Das Angebot ist vielfältig und richtet sich an junge Familien ebenso wie an die ältere Bewohnerschaft im Quartier: z.B. informiert die Veranstaltungsreihe "Markt und Mensch" insbesondere über Themen zum Verbraucherschutz. Die PC-Auffrischungskurse sind bereits gut nachgefragt, im März findet hierzu noch ein weiterer Termin statt. Auch die Nutzung des Smart-Phones, das ja auch ein kleiner Computer ist, soll demnächst erläutert werden. Am 3. April wird für Mobilitätseingeschränkte mit Rollator ein spezielles Bewegungstraining angeboten. Auch Sitzgymnastik steht auf dem Programm, die effektiver ist, als ihr Name andeutet.

Nicht vergessen werden dürfen auch die Nachbarschaftsfeste, die vom DRK-Familien- und Nachbarschaftszentrum ausgerichtet werden. In schöner Erinnerung ist bereits das Winterfest, dem am 10. Mai 2017 das Frühlingsfest folgen soll. Gefeiert wird sowohl im DRK-Familiencafé als auch im Garten der Begegnung. Kurz danach folgen ja schon am 19. Mai das Europäische Nachbarschaftsfest und das DRK-Fest der Nachbarn mm Victor-Klemperer-Platz.

Zusätzlich verfügt das Familienzentrum über eine attraktive Außenfläche mit Spielplatz, die unmittelbar an das Nachbarschaftscafé anschließt und aus Mitteln des Programms Soziale Stadt baulich aufgewertet wurde. Dies schließt auch die angrenzende Kita mit ein. Eine weitere Besonderheit ist die rote Kleidersammel-Box, die direkt neben dem Eingang zur Kleidersammelstelle steht. Sie wird täglich gelehrt, ihr Inhalt wird durch die Mitarbeiterinnen sorgfältig an Interessenten weitergegeben. Auch nicht mehr gut nutzbare Kleidung, die z.B. kaputt ist, erhält durch Recycling einen neuen Zweck. Im Obergeschoss des Gebäudes befinden sich außerdem die Verwaltung der im Gebiet verorteten Kinder- und Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit und ein pädagogisch betreuter Offener Jugendtreff. Alles in allem ist das neue DRK-Familien- und Nachbarschaftszentrum ein spannender Ort, der in der kommenden Zeit sicherlich noch viele schöne Angebote für die Menschen im Quartier bereithält. Projektleiterin Swantje Ritter freut sich auf Ihre Ideen und Mitwirkung bei der Gestaltung des Nachbarschaftscafés. Kommende Termine können Sie stets im aktuellen Veranstaltungskalender des QM Mehrower Allee finden.

Text und Fotos: Kerstin Heinze