Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 23. September 2017 , 12:00 Uhr

Wer sich bewegt, hat schon gewonnen!

Samstag, 23. September 2017 , 13:00 Uhr

Vorankündigung: Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn

Samstag, 23. September 2017 , 15:00 Uhr

Offener Tanztreff mit Anatol Wendler

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Bowling 50+

Donnerstag, 28. September 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Singen in der Kita

Im schönsten Wiesengrunde...

Nicht die hellen Stimmchen der Kleinen waren zu hören, sondern die der 15 Seniorinnen und Senioren aus dem Quartier, die sich mit den Nachbarschaftshelferinnen zum gemeinsamen Singen in den schönen Räumen des Elterntreffs der Kita „Sonnenschein“ getroffen hatten. 

Draußen waren schon erste Herbstboten zu sehen und ein kühles Lüftchen zu spüren. Passend dazu trällerten die Sänger von bunten Blättern und dem Jäger aus Kurpfalz. Später hörten wir im Original das Lied „Herrlicher Baikal“, das plötzlich aus dem Telefon unserer Nachbarschaftshelferin Olga Günther erklang. Diese voll tönenden Stimmen eines Kosakenchores waren schon beeindruckend. Aber auch die Heimatlieder rührten die Herzen und brachten wie von selbst Geschichten von damals in die Runde. Persönliche Erfahrungen wie z.B. Erlebnisse der Vertreibung aus der Ukraine stimmten einen Augenblick traurig und machten deutlich, wie nah doch so längst Vergangenes ist, wenn es einen selbst betrifft.  

Als das Lied „Im schönsten Wiesengrunde“ angestimmt wurde, erinnerten sich viele an die Nachkriegszeit, vor allem an die Freunde über den Gesang der sowjetischen Soldaten des „Alexandrow Ensembles“ damals auf den Gendarmenmarkt – mitten im zerstörten Berlin – und daran, wie notwendig ein bisschen Optimismus in dieser düsteren Zeit war.

Heute treffen sich die Sangesfreudigen lieber, um sich mit Liedern den Alltag ein bisschen zu versüßen, gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen, um dann fröhlich aus diesen wieder aufzutauchen.

So sang man von den dicken und den dünnen Birnen, zwinkerte sich zu, wenn der Ton mal nicht so gelang und saß einen entspannten Nachmittag lang gemeinsam bei Kaffee, Tee und Gebäck. Der eine oder die andere hatten Nachbarn mitgebracht, die das erste Mal dabei waren und sich sichtlich wohl gefühlt und natürlich auch mit kräftiger Stimme die Sängerschar vervollständigt hatten.
Am Ende ging´s fröhlich nach Hause und die nächste Verabredung steht. Kommen Sie doch auch einmal vorbei und singen mit uns. Auf die Stimme kommt es wirklich nicht an. Jeder ist gern gesehen.

Text: Sabine Schwarz, Nachbarschaftshelferin
Foto: Olga Günther, Nachbarschaftshelferin