Suche

Aktueller Kiezkalender

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 20. September 2017 , 10:00 Uhr

MännerTreff

Donnerstag, 21. September 2017 , 09:00 Uhr

Rücken-Fit

Samstag, 23. September 2017 , 12:00 Uhr

Wer sich bewegt, hat schon gewonnen!

Samstag, 23. September 2017 , 13:00 Uhr

Vorankündigung: Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn

Samstag, 23. September 2017 , 15:00 Uhr

Offener Tanztreff mit Anatol Wendler

Montag, 25. September 2017 , 14:00 Uhr

Mach Dich fit! Jeden Tag 3.000 Schritte extra!

Spazieren durch den Grunewald und Singen im Garten am 5.7.2017

Unter dem Motto "Von Berlin-Marzahn ans andere Ende der Stadtq ging es am Vormittag zum Stadtspaziergang in den Berliner Grunewald.

Für die meisten der 23 Wanderlustigen - es waren die üblichen Spaziergänger aber auch völlig neue Gesichter - war dies ein unbekanntes neues Ziel. Aber sie hatten sich nicht umsonst auf ihren versierten Nachbarn Wolfgang Hambruch verlassen. Schon gleich, als sie früh in die S-Bahn Mehrower Allee eingestiegen waren, begannen die Erzählungen.

Er hatte den aktuellsten Berliner Stadtplan dabei, aber wie immer, auch historische Bilder. Der Weg durch den Grunewald war gespickt mit interessanten Geschichten für die Wissensdurstigen. Für einen Snack zwischendurch hatte Olga Günther als Begleiterin und Verantwortliche für Stadtspaziergänge im Rahmen des Projektes "Gemeinsam für den Kiez" gesorgt.

In guter Stimmung kamen sie am frühen Nachmittag zurück ins Quartier an der Mehrower Allee.

Für Manchen war die kommende Singestunde unter Bäumen im Garten der Begegnung dann die richtige Entspannung. Sie fühlten sich sehr wohl in der üppigen Blütenfülle des Gartens. Die Sonne war nun tatsächlich herausgekommen und so genossen die Sängerinnen die schöne frische Luft.

Die, die nicht mit gegangen waren, hörten interessiert bei Keksen und einem Käffchen oder Tee vom Vormittagsspaziergang und alle sangen dann entspannt die schönsten Lieder des Sommers. Die Nachbarn, die zufällig am Garten vorbeigingen, blieben staunend und bewundernd stehen. Der Chor aus 12 fröhlichen Stimmen, unterstützt von Evas Gitarre, konnte sich hören lassen.

Text: Sabine Schwarz, Fotos: Olga Günther